Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 Olympic Maritime S.A.Olympic Maritime S.A.

 

 

 

 

Tank-Motorschiff "Lissa" / "Olympic Sun II"

 

 

Der Rohöl-Tanker "M.T. Lissa" wurde 1975 bei der Hitachi Shipbuilding & Engineering  & Co., Ltd. (Maizuru Shipyard in der Präfektur Kyoto, Japan) gebaut. Auftraggeber war die Gesellschaft Lisa Shipping Inc. mit unbekanntem Sitz.

 

Über die genaue Geschichte des Tankers sind leider wenige Details bekannt.

Bis 1978 blieb er unter seinem Baunamen in Fahrt. Dann kam er als "M.T. Olympic Sun II" für Olymic Maritime S.A.  in Fahrt - hinter der die Holdinggesellschaft des 1975 verstorbenen und weltbekannten Reeders Aristoteles Onassis stand. Das Schiff trug fortan die markannte und elegante Schornstein-Marke der großen Olympic-Flotte .

Ab März 1989 fuhr das Schiff dann als "M.T. Eleonora C" bis September 1993. Dann ging das Schiff an die griechische Centrofin Management Inc. mit Sitz in Athen und es folgte die Umbenennung in "M.T. Apanemo". Im März 1999 - nach rund 24 jähriger Fahrtzeit wurde der Tanker dann in Chittagong, Bangladesch gebeacht und abgewrackt.

 

 

 

 

 

Technische Daten:

IMO Nr.: 7352373 / BRT unbekannt  / Länge: 243,50 Meter / Breite: 34,40 Meter / Tiefgang beladen: 14,00 Meter / Antrieb über 1 Dieselmotor Hitachi B&W 8K84EF - 20000 PS / Geschwindigkeit 15,4 Knoten

 

Das Modell: gebaut 1974-1975 - werfteigener Modellbau im Maßstab 1:200

 

 

 

Galerie: "M.T. Lissa" und das Werftmodell