Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  

Cameroon Shipping Lines (Camship)Cameroon Shipping Lines (Camship)

 

 

 

 

Semi Container Fracht-Motorschiff ”Cam Ilomba“

 

Die Neubauten Nr. 1026 & 1027 liefen 1979 als “MS Cam Ilomba“ und “MS Cam Iroko“ bei der AG Weser - Seebeckwerft in Bremerhaven für die Cameroon Shipping Lines S.A. (Kamerun) vom Stapel. Manager der Flotte der Reederei mit dem Kurznamen "Camship" war die Firma Unimar Seetransport GmbH in Hamburg.

Beide Neubauten wurden als universell einsetzbare Semi Containerschiffe mit achtern angeordneten Aufbauten und vier Laderäumen, sowie umfangreichem Ladegeschirr für die große Fahrt konzipiert und stellten modifizierte Typen der sog. “Key 12“ Serie der Bauwerft dar. Sie waren in den typischen Farben der Reederei mit grauem Rumpf und dem unverkennbaren gelben Schornstein mit grünem Rand und dem roten “C“ in Form einer Garnele gehalten.

Die “Key 12“ bzw. “Keyship 12“ Serie (Namensgebung angelehnt an den Bremer Schlüssel) wurde zwischen 1978 und 1984 in acht weiteren Einheiten für die Reederei Claus Peter Offen in Hamburg als Auftraggeber gebaut und über die Bauzeit in Bezug auf Details und Ladeeinrichtungen jeweils unterschiedlich ausgestattet. Die ersten Einheiten für die Reederei Claus Peter Offen wurden als Holstencruiser, Holstensailor, Holstentrader, Holstenclipper, Holstencarrier, Holstenracer unter den Baunummern 1017-1022, zwei Nachzügler 1983 bzw. 1984 als Holstenbay und Savannah unter Baunummer 1038 und 1039 auf Kiel gelegt.

Die Cam Ilomba blieb bis Mai 1989 unter ihrem Baunamen für Camship in Fahrt – dann folgte der Verkauf an die Firma Jade Co. Inc., Panama und eine Umbenennung in Penelope V bis Juni 1989. Folgend wurde das Schiff bis April 1990 durch die Hapag Lloyd gechartert und fuhr kurzzeitig als Holsatia für den Charterer. Bis Mai 1991 kam das Schiff erneut als Penelope V in Fahrt, um dann für den neuen Eigner Oceanways Co. Inc., Piraeus (Griechenland) als Mykinai bis Ende 1995 in Fahrt zu bleiben. Danach behielt das Schiff seinen Namen – wechselte jedoch erneut den Eigner und ging an die Greek South American Line Shipping S.A., Piraeus. 1998 folgte der letzte Eignerwechsel und das Schiff ging an die Evromar Inc., Panama. 2001 wurde das Schiff unter dem Namen Mina von seinen letzten Eignern zum Abwracken verkauft und erreichte den Strand von Alang in Indien am 27. Juni 2001.

Heute ist keines der insgesamt zehn interessanten Schiffe dieser Bauserie der Werft mehr in Fahrt – sie wurden zwischen 2001 (Cam Ilomba) und 2012 (Holstenbay) abgewrackt.

 

 

Die Cameroon Shipping Lines S.A. (Camship) lies folgend im Jahr 1984 bei der französischen Werft Chantiers de l´Atlantique Saint Nazaire zwei weitere Schiffe im identischen Design der “Cam Ilomba“ bauen. Diese beiden Schiffe kamen als “Cam Bilinga“ und “Cam Ebene“ in Fahrt. Auch diese beiden Schiffe sind bereits 2013 verschrottet worden.

 

 Logo der AG Weser WerftLogo der AG Weser Werft

 

 

M.S. Cam Ilomba - AG Weser Seebeckwerft (1979) - Mit freundlicher Genehmigung des AG Weser ArchivsM.S. Cam Ilomba - AG Weser Seebeckwerft (1979) - Mit freundlicher Genehmigung des AG Weser Archivs

 

 

 

 

Technische Daten:

IMO Nr.: 7824479 / BRT 12499  / Länge: 152,20 Meter / Breite: 23,00 Meter / Tiefgang: 8,25 Meter / Besatzung: ? / Antrieb über 1 Diesemotor MAN K9Z60/105E mit 9000 PS / Geschwindigkeit 17 Knoten

 

Das Modell: gebaut 1979 bei Ihlenfeldt & Berkefeld Modellbau Hamburg im Maßstab 1:100

 

 

 

 

 

Galerie: "M.S. Cam Ilomba", "M.S. Cam Iroko" und das Werftmodell