Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 A/S Austevoll SupplyA/S Austevoll Supply

 

 

 

Ankerziehschlepper "Skandi Alfa"

 

 

 

Der Ankerziehschlepper / Bohrinselversorger (AHT) "Skandi Alfa" lief am 02.10.1981 als Neubau Nr. 309 bei der 1946 gegründeten und bis 1992 bestehenden Schiffswerft Hermann Sürken GmbH & Co. KG in Papenburg an der Ems vom Stapel. Die Übergabe des Neubaus an den norwegischen Auftraggeber K/S A/S Austevoll Supply (Bergen, Norwegen) - A/S Austevoll Supply (Storebø, Norwegen) erfolgte im Dezember 1981.

 

Das Schiff wurde erstmals im September 1988 verkauft und auf die K/S Skandi Alfa (Storebø, Norwegen) übertragen.

Im August 1989 Weiterverkauf an K/S Wilpower (Anders Wilhelmsen & Co. ANS) (Oslo, Norwegen) und Umbenennung in "Wilpower".

1990 ging das Schiff als "North Challenger" an die K/S North Challenger (Brøvig Offshore A/S) (Oslo, Norwegen).

1991 erfolgte bereits der nächste Eignerwechsel. Die China Ocean Oilfields Services (Hong Kong) Ltd., Panama trat als Käufer auf und der neue Name lautete  "Jin Hai 5".

1992 ging das Schiff an die Marine Bunker Supply Co. - Zhanjiang Branch (Zhanjiang, China) und trug fortan den Namen "Nan Hai 213".

1993 dann der Übertrag auf die China National Offshore Oil Corp. & Nan Hai West Oil Corp (Zhanjiang, China).

1998 mit 1582 BRT neu vermessen und abermals übertragen auf die China Offshore Oil Southern Shipping Co. (Zhanjiang, China).

2005 übertragen auf die China Oilfield Services Ltd. (Peking, China).

Final wurde das Schiff im Jahr 2015 in China abgebrochen.

 

 

Technische Daten:

IMO Nr.: 8108779 / BRT 1392 / Länge: 67,70 Meter / Breite: 14,50  Meter / Tiefgang: 4,99 Meter / Besatzung: ? / Antrieb über 4 Dieselmotoren Wichmann Motorfabrikk A/S - 6 Zylinder, je 2400 PS bei 490 Upm / Geschwindigkeit: 16,2 Knoten / Rufzeichen: LKFQ

 

Das Modell: gebaut 1980 bei Günter Schmidt Modellbau (Flensburg) im Maßstab 1:100

 

 

 

 

Galerie: "A.H.T. Skandi Alfa" und das Werftmodell