Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Hamburg Süd Reederei - HamburgHamburg Süd Reederei - Hamburg

 

 Fracht-Motorschiff "Santa Cruz"

 

Die "M.S. Santa Cruz" wurde zusammen mit dem Schwesterschiff "M.S. Santa Fe" als letzter klassischer Stückgutfrachter der Reederei Hamburg Süd 1969 bei den Lübecker Flender Werken AG bestellt und als Baunummer 593 in den Jahren 1971/1972 gebaut. Stapellauf der "M.S. Santa Cruz" war am 23.12.1971 - Übergabe an die Reederei am 25.02.1972. Die Übergabe der "M.S. Santa Fe" folgte am 05.05.1972.

 

Obwohl die Umstellung auf Container bereits auf vielen Langstrecken lief, wurden die Schiffe bewusst als Stückgutfrachter geplant, da die befahrenen Strecken nach Süd-Brasilien (65 tägige Rundreisen ab Hamburg nach Rio de Janeiro + Santos + Itajai + Parangua + bedarfsweise weitere Häfen) noch nicht auf Containerverkehr umgestellt werden konnten wegen örtlicher Gegebenheiten wie z.B. der Ladeeinrichtungen in den Häfen etc..

 

Die Übergangsphase der Umstellung endete jedoch Ende der 1970er Jahre zu Gunsten der Container. Die Umwandlung der Hamburg Süd zur reinen Container-Reederei wurde weiter vorangetrieben.

 

Die Santa Cruz wurde 1978 unter dem neuen Namen "M.S. Lloyd Melbourne" für 16 Monate an die Reederei Lloyd Brasileiro verchartert und verkehrte im Brasilien-Australien Dienst.

1980 werden dann beide Schiffe nach Singapur verkauft und für 3 Jahre zurückgechartert. Die "M.S. Santa Cruz" fuhr dann zunächst 3 Jahre unter dem Namen "M.S. Turtle Bay" und ab 1986 als "M.S. Unipuna" für den Europadienst der peruanischen Reederei Uniline. Ab 1993 für Reederei Unibulk N.V..

Im Oktober 1994 wird das Schiff am 26.10. ab Jebel Ali verlegt und im indischen Alang nach dem 04.11. gebeacht und verschrottet.

 

Die "M.S. Santa Fe" wurde bereits 1986 - nach nur 14 jähriger Fahrtzeit im chinesischen Kaohsiung verschrottet.

 

Interessante Berichte über eine Reise der "M.S. Santa Cruz" und einen Brand an Bord finden Sie auf der privaten Internetseite HSDG-Sammlung

 

Milos IV“
 

 

M.S. Santa Cruz - Flender Werke AG Lübeck (1971)M.S. Santa Cruz - Flender Werke AG Lübeck (1971)

 

 

 

 

Technische Daten:

IMO Nr.: 7125237 / BRT: 7485 / Länge: 148,60 Meter / Breite: 21,70 Meter / Tiefgang: 7,70 Meter / Antrieb über 2 Pielstick 12 Zylinder Dieselmotoren - 12000 PS Leistung / Geschwindigkeit: 18,5 Knoten / Besatzung: 32 + 14 Kadetten + 2 Ausbilder

 

Das Modell: gebaut um 1970/1971 von Modellbauer unbekannt (vermutlich Werner Winkelmann Feinmechanischer Modellbau - HH Schnelsen) im Maßstab 1:100

 

 

 

 

Galerie Bauserie der "Santa Cruz Klasse" und das Reedereimodell der "M.S. Santa Cruz"